passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Alle Einnahmen werden zu 100% an die Veranstalter musa, Exil, Nörgelbuff und dots verteilt. „Wir wollen unseren kleinen Teil zur Hilfe beitragen und gemeinsam mit anderen Künstlerinnen und Künstlern den Göttinger Konzert Venues unter die Arme greifen,“ so teilt die Band mit.

Und weiter: „Das ist sicher nicht ausreichend, um die finanzielle Situation der Clubs vollständig zu heilen. Es ist aber wichtig, das Bewusstsein der Leute zu schärfen: Wir müssen uns um unsere Clubs kümmern. Wichtig ist uns bei der Aktion ein Bewusstsein für die existentiellen Notlagen der Göttinger Konzert Venues zu schaffen. Wir möchten unsere Göttinger Mitmenschen darauf aufmerksam machen, dass Konzerte und Kulturleben in einer Stadt nicht selbstverständlich sind.“

Die inzwischen bundesweit aktive und bekannte Band hat ihre Wurzeln genau in diesen Clubs und hat ihre Ursprünge nicht vergessen. Die Erlöse werden gesammelt und monatlich in gleichen Anteilen an die vier Einrichtungen verteilt.

Seit Mitte April ist die Aktion am Laufen, bislang seien bereits über 2.000 Euro zusammengekommen, so heißt es auf der eigens eingerichteten Facebook-Seite.

 

Zur Info:

Kyles Tolone: das sind Eric A. Pulverich (Gesang, Gitarre), Daniel Mau (Gitarre, Synthesizer, Gesang), Johann Giertz (Bass) und Jan Fischer (Schlagzeug). Die Band wurde im Herbst 2012 gegründet und besteht in der heutigen Konstellation seit Frühjahr 2015.

 

Links:

Zur Facebook-Seite GöTeilt

Zum Shop auf der Homepage von Kyles Tolone

Zur Facebookseite der Band

 

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.