„40.000 Theatermitarbeiter treffen ihre Abgeordneten“ - Heute: Rolf-Georg Köhler

Die Ensemblemitglieder des Deutschen Theater Göttingen Florian Eppinger und Andreas Jeßing sowie Harald Wolff, Vorsitzender der Dramaturgischen Gesellschaft, trafen Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler zum Gespräch über das Deutsche Theater Göttingen und dessen Zukunft. Das Treffen ist Bestandteil der bundesweiten Aktion »40.000 Theatermitarbeiter treffen ihre Abgeordneten« an der die Schauspieler des Deutschen Theater Göttingen mit regelmäßigen Gesprächen teilnehmen. Ausgangspunkt für die Aktion sind die prekären Arbeitsbedingungen künstlerischer Beschäftigter an den Stadt- und Staatstheatern im deutschsprachigen Raum.

Die Gesprächsthemen mit dem Oberbürgermeister betrafen den kommunalen Ausgleich, die Bedeutung der Theaterpädagogik für das Theater und den guten Zusammenhalt von Theaterpublikum und Theaterensemble in Göttingen. Und am Ende blieb ein Punkt in dem sich alle einig waren: »Kultur ist ein Grundpfeiler der Gesellschaft«.

Das Treffen ist Bestandteil des bundesweiten Austausches zwischen künstlerischen Mitarbeitern, Theatern und Politikern in Kommune und auf Landesebene. Ausgerufen wurde die Aktion von der bundesweiten Theaterbewegung, dem 2015 gegründeten ensemble-netzwerk. Das ensemble-netzwerk hat es sich vielversprechend zum Ziel gesetzt die künstlerischen Mitarbeiter in der deutschsprachigen Theaterlandschaft zu vereinen und für bessere Arbeitsbedingungen einzustehen.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment