passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Mit Video

 

 

Allerorten sind Chorproben und damit auch Chorkonzerte zurzeit abgesagt. Was macht ein Chor, wenn er sich zu Proben und Auftritten nicht versammeln kann? Über 60 Mitglieder der Göttinger Stadtkantorei beteiligten sich nach einem Aufruf ihres Chorleiters Bernd Eberhardt an einem Home-Office-Chor.Zu einem vorbereiteten Video mit Dirigat und Klavierstimme sollten die jeweiligen Chorstimmen des Choralsatzes „Jesu bleibet meine Freude“ aus der bekannten Bach-Kantate Nr. 147 als Video aufgenommen und zur Verarbeitung zurückgeschickt werden.

In einem enorm aufwändigen Verfahren formte Kantoreiassistent Christian Albert in tage- und nächtelanger Arbeit ein Gesamtvideo, das nun auf YouTube zu sehen ist. Technisch hatte Albert viele Schwierigkeiten überwinden müssen um alle Videos trotz abweichender Formate, Frameraten, Helligkeiten und Ton-Bild-Koordinierungen zu verbinden.

Das Ergebnis ist anrührend und amüsierend zugleich. Aber es kann natürlich die echte Gemeinschaft nicht ersetzen. Der Wunsch nach „Normalität“ steigt. Etwas Trost kann das musikalische Video-Projekt sicherlich verbreiten.

 Falls sich hier kein Video zeigt - es gibt es auch direkt bei YouTube:  https://youtu.be/9lkP117mvGk

Link:

Zur Homepage der Göttinger Stadtkantorei

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.