Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Lieber Gast,
herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot frei verfügbar anbieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Finanzierung dieses Angebotes beteiligen würden. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten – von der Einmalzahlung bis zur Jahresmitgliedschaft.

Neueste Meldungen

Ankündigungen

Junges Theater
nach dem Roman von Timur Vermes

Letzte Vorstellung der Komödie „Er ist wieder da“

Termin am 20. Dezember um 20 Uhr
Camerate Medica

Mediziner machen Musik: Weihnachtskonzert der „Camerata Medica“

Konzert am 19. Dezember um 19.30 Uhr
GSO

55. Musikalische Morgenveranstaltung „Märchen aus dem Orient“

Am 17. Dezember um 10.30 Uhr in der Lokhalle
Deutsches Theater
Lesung mit Ulrich Tukur

»Moby Dick« Lesung mit Ulrich Tukur

Am 19. Januar im DT
Jazz-Festival

Tingvall-Trio zurück in Göttingen

Konzert im Sartorius-College am 19. Januar

Rezension

Schon lange zwitscherten es die Vögel vom Dach – nun war es wieder so weit. Rue Royal, das ist das Ehepaar Ruth und Brookln Dekker aus Nottingham. Und das „Birds“ die diesmalige Location. In Göttingen dürften sich die Dekkers mittlerweile fast wie zu Hause fühlen. Zum dritten Mal innerhalb von 4 Jahren machen sie in unserer kleinen Musikhochburg eine musikalische Rast. Vom Nörgelbuff ging es über die musa bis hin zum sehr familiären und kuscheligem „Birds“. Dieses Mal im Gepäck: Ihr neues Album „In Parallel“.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Keine Advents-/Weihnachtsmusik in einem Konzert zwei Wochen vor dem Fest? Ein Wagnis? - Kaum. Im Parthenonsaal (Sammlung der Gipsabdrücke) bleiben nur einige wenige Stühle an diesem Nachmittag des Zweiten Advent unbesetzt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vielleicht ist diese eine Stunde am Morgen, die Sarah Kane um 4.48 Uhr beginnen lässt, wirklich der Moment der klarsten Wahrnehmung. Auch von einem Glücksmoment spricht die britische Dramatikerin in ihrem letzten Stück „4.48 Psychose“, bei diesem radikalen Blick auf ihr Innenleben und die Gedankenbilder, die darin ständig wucherten. Mit ihrem Selbstmord setzte sie dem Aufruhr, den Schmerzen, den Sehnsüchten nach Liebe und Geborgenheit ein Ende und auch ihrer depressiven Wut, die sie um 4.48 Uhr zu fassen glaubte.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am 6. Dezember hat der Schweizer Dichter Christian Uetz Lyrik aus seinem aktuellen Gedichtband „Engel der Illusion“ vorgestellt. Die Idee dazu kam seiner langjährigen Freundin und Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe, die gemeinsam mit Uetz durch den Abend leitet. Beide seien hocherfreut, diese Gedichte gerade am Nikolaustag vorstellen zu können. Der Heilige Nikolaus, Schutzpatron unzähliger Berufe, der ungesehen die über Nacht nach draußen gestellten Stiefel befüllt, ist als „Inbild der Illusion“ (Uetz) der Stifter dieses Abends.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wie er wohl werden würde, der Wechsel der GSO-Konzerte aus den vertrauten Räumlichkeiten der Stadthalle in die Lokhalle? Diese Frage hatten sich sicherlich im Vorfeld viele treue Besucher gestellt. Die Antwort gaben Nicholas Milton und das Göttinger Symphonieorchester gemeinsam mit dem Pianisten Joseph Moog in einem fulminanten Konzert unter dem Titel „Broadway“.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Figurentheatertage

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok