A A A
Marie Seiser und Gaia Vogel

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Dies ist der Grundton von Gespräch wegen der Kürbisse. Die Komödie des Schriftstellers Jakob Nolte erlebte in der Inszenierung von Britta Ender am 18. März ihre Premiere im Deutschen Theater. Der Gegenstand: Ein imposantes verbales Armdrücken zwischen den Freundinnen Anna Krachgarten (Gaia Vogel) und Elisabeth Mishima (Marie Seiser) sowie die Frage, was die Kürbisse denn nun damit zu tun haben.

Um weiterzulesen ist ein Abonnement erforderlich: Hier klicken, um ein Abonnement abzuschließen

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.