A A A

Torhaus-Galerie

terra icognita - neue Arbeiten von Gabriele Schaffartzik und Alexander Lakhno

Sie kannten sich gut, die Malerin Gabriele Schaffartzik und der Bildhauer Alexander Lakhno. So gut, dass Schaffartzik über den im November 2017 verstorbenen, in Moskau geborenen Künstler zur Eröffnung der gemeinsamen Ausstellung "terra icognita" viel zu erzählen wusste. Zum Beispiel das Erlebnis in seiner Kindheit, das wohl wegbereitend war: aufgewachsen ist Lakhno mit viel Natur in der Umgebung, ganz in der Nähe gab es einen Wald. Und vor allem gab es diesen Garten mit den Apfelbäumen. Wenn er beim Äpfelklauen erwischt wurde, musste er zur Strafe Ton mit den Füßen kneten. Denn der Garten gehörte einem Bildhauer, und so kam der kleine Alexander schon sehr früh mit der Bildhauerei in Kontakt.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.