Literarisches Zentrum

Was haben ein Prisma, ein Mosaik und ein(e) Epilog gemeinsam – alles sind Literaturzeitschriften. Abwägige Namen mit Hang zur Irritation gehören zum guten Ton in der Literaturszene. So scheint es nicht verwunderlich, dass ein Label names „Kabeljau und Dorsch“ den Abend im Göttinger Literaturzentrum gestaltete. Im Rahmen des zweiten Netzwerktreffens der unabhängigen Literaturzeitschriften, organisierten die drei fisch – äääh - literaturaffinen Berliner, Malte Abraham, Victor Kümel und Chris Möller ein entspanntes Treffen von Redakteuren, um einen Einblick in deren Arbeit und Werk zu gewähren.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok