A A A

Gandersheimer Domfestspiele

Die Angst vor dem Tod treibt nicht nur „Jedermann“ um. Sie grassiert ständig und überall und so wirkt die Dombühne zunächst wie ein Gräberfeld. Zwischen offenen weißen Särgen formiert sich das Ensemble zum Chor und schreit seine Furcht heraus. Jedermänner- und Frauen sind sie alle, die jetzt in Panik geraten, bevor sie in die weißen Kisten klettern und die Deckel sie einschließen. Unter ihnen befindet sich auch Hugo von Hofmannsthals widerspenstiger Held, der danach mit ihnen von der Bühne flüchtet.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.