A A A

Clavier-Salon

Am vergangenen Donnerstag lud das Ehrbar!-Ensemble in den Göttinger Clavier-Salon. Anlässlich des sich jährenden Geburts- sowie Todestages Lili Boulangers stellten sich die Musiker_innen der Frage nach den komponierenden Frauen. Denn – das überrascht hoffentlich niemanden mehr – so selten sie im Fokus stehen, so sehr begabt sind sie häufig.

Zu hören waren Kompositionen von Clara Schumann, Fanny Hensel, Lili Boulanger, Cecile Chaminade sowie Vitezslava Kaprálová, um nur einige der Künstlerinnen zu nennen, die den Abend prägten. Gegenübergestellt wurden sie männlichen Kollegen wie u.a. Frédéric Chopin, Gabriel Fauré, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Francis Poulenc. Durch das Programm führte Rudolf Krieger, der zudem die Melodramen sprach. Durch seine Ein- und Überleitungen unterstrich er, mit wie viel Klugheit und Feinsinn die Stücke zusammengestellt waren. Hier von bloßer Gegenüberstellung von Komponistinnen und Komponisten zu sprechen, ist der Sache nicht angemessen; vielmehr handelte es sich um ein Spiel zwischen Ergänzung und Unterscheidung, Vergleichbarkeit und Eigenheit der Kompositionen.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.