A A A

St. Jacobikirche

Bei den Internationalen Orgeltagen in der St. Jacobikirche durfte auch das Cembalo strahlen. Mit feinsinnigen Verzierungen, eleganten Klangfarben und gelegentlich auch mal im Stil höfischer Pracht. Zum 350. Geburtstag von François Couperin gab auch einen festlichen Anlass für Cembalistin Sabine Erdmann, sich den Werken des französischen Barocks zu widmen. Allen voran den Kompositionen Couperins, der als Hofkomponist Ludwigs XIV. nicht nur ungeheuer produktiv war, um die adelige Gesellschaft zu festlichen Ereignissen bei Laune zu halten. Er verstand sich auch auf Extravaganzen, die den eher ernsten französischen Stil mit spielerisch beschwingenden Motiven aufzulockern vermochten.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.
weiterführende Links:



Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.