A A A

Literaturherbst

Ein Abend über Richard Fariña

Gnossos Pappadopoulis ist ein ziemlich irrer Typ. Ein manischer Grieche, der, von der spießigen Gesellschaft der späten 50er Jahre gelangweilt, das Weite sucht, sich auf eine wahnwitzige Odyssee durch die Welt begibt und nach einem Jahr zurück nach Amerika kehrt. In ihm selbst lodert seitdem das entfachte, freiheitsliebende Leben, während auf dem Campus weiterhin strikte gesellschaftliche Vorgaben vorherrschen. Doch „hier ist jemand, der aufrühren, aufwühlen, aufschäumen wird!“ sagt er von sich selbst und ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen: Genau davon handelt Richard Fariña einziger Roman „Been down so long it looks like up to me“.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.