Deutsches Theater

Benjamin will die Wahrheit wissen über den Mann, der seine Schwester vergewaltigt hat. Noch sieht es so aus, als ob er nur zufällig auf Isaac trifft, weil er bei ihm einen Job als Fensterputzer bekommen hat. „Schau nicht nach unten“, herrscht ihn der Jugendfreund an, wenn er in luftiger Höhe an einer Hochhausfassade Halt sucht. Gemeint ist damit auch die gemeinsame Vergangenheit mit dem Bürgerkrieg, den Terrorkommandos und der Willkür, die Opfer zu Tätern werden ließ. Nur dass das auf gar keinen Fall zur Sprache kommen darf.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Autokino Göttingen

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok