A A A

GSO

Es waren drei Komponisten, mit deren Werken das Göttinger Symphonieorchester unter der Leitung von Fabrice Bollon einen Abend mit ganz unterschiedlicher Dynamik erzeugte. Die Kompositionen von Jean Sibelius, Edvard Grieg und Carl Nielsen können wohl unterschiedlicher nicht sein, gemein ist ihnen jedoch die Herkunft ihrer Urheber, was der Titel des Konzertabends verriet, denn es wurde „Nordisch“. Es war das letzte Konzert in den gewohnten Räumlichkeiten der Stadthalle vor den anstehenden Sanierungsarbeiten.

Um weiterzulesen ist ein Abonnement erforderlich: Hier klicken, um ein Abonnement abzuschließen

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.