A A A

Kantorei St. Albani

Wenn das Stichwort „Tango Argentino“ in einem Konzertprogramm auftaucht, ist die Musik von Astor Piazzolla nicht weit. Musik vom Erfinder des „Tango nuevo“ stand auch auf dem Programm der Kantorei St. Albani bei ihrem Herbstkonzert. Das Tangosextett „faux pas“ – besetzt mit Bandoneon, Violine, E-Gitarre, Klavier und Kontrabass – wurde von der neuen Chorleiterin Dorothea Peppler zu ihrem ersten großen Konzert eingeladen. Im Mittelpunkt des Abends stand die Tangomesse, die „misa a Buenos Aires“ von Martín Palmeri.

Um den ganzen Text lesen zu können, ist ein Abonnement erforderlich. Klicken Sie hier, um eines zu bestellen.
Mehr zu diesem Thema:

Anzeige

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Mein Beethoven 2020

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.