A A A

Aulakonzert

Ein Liebesbrief

Liebes Aris-Quartett,

Du glaubst gar nicht, was ich für einen Sonntag hatte: am Morgen durfte ich mitwirken an der Aufführung der Bach-Kantate BWV 140 „Wachet auf, ruft uns die Stimme“. Anschließend habe ich noch zwei Texte über zwei sehr unterschiedliche Konzerterlebnisse geschrieben – über das Göttinger Jazzfestival und über das Konzert des Singkreis St. Paulus. Am Nachmittag erlebte ich eines der eindrücklichsten Konzerte in diesem Jahr in Göttingen: zum Gedenken an das Ende des ersten Weltkriegs vor hundert Jahren erklang unter anderem „In Terra Pax“ von Frank Martin. Das ging unter die Haut!

Etwas ermattet begab ich mich am Abend in die Aula der Universität. Mich erwartete ein Streichquartett eines spanischen Komponisten, stilistisch zwischen Haydn und Mozart angesiedelt, wie mir das Programmheft versprochen hat. („Schlicht“ nannte es Dein Cellist Lukas Sieber.) Etwas Leichtes also zur Vorspeise. Anschließend angewandte Zwölfton-Musik als Hauptgang – nun ja, das wird man überleben. Und als Dessert etwas Romantisches von Brahms.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.