A A A

Junges Theater

Auch der Ghettoblaster spuckt große Töne, sobald Jan Reinartz eine Cassette in das Fach schiebt und den „Psychokiller“ der Talking Heads auch mit seiner akustischen Gitarre unterwandert. Im Hintergrund träumt sich Jaqueline Sophie Mendel in der Robe einer Southern Belle mit Lou Reeds „Smalltown“ weg von der Provinz und den ewig gleichen öden Aussichten. Wo die leicht zerbrechlichen Sehnsuchtshoffnungen immer wieder unter die Räder kommen und Karsten Zinser in die „wicked games“ von Chris Issaak eintaucht, sind nun auch leidenschaftliche Kampfansagen fällig. Angefeuert von Katharina Brehl wird „Proud Mary“ weiter brennen und Madonna als Popikone zelebriert. Dann rockt sich Andreas Krüger mit Billy Idols „Rebell Yell“ tief in die Eingeweide der musikalischen Ausbrecher, wie auch sie die 80er Jahre prägten.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.
weiterführende Links:



Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok