A A A

St. Paulus

Unichor und -orchester und ein phantastisches Solistenquartett unter Ingolf Helm

Das Requiem von Giuseppe Verdi ist Kirchenmusik im Opernformat: groß – auch in der Besetzung des Orchesters - und hochdramatisch. Für ein Laienorchester eine extreme Herausforderung, die das Universitätsorchester unter der Leitung des Akademischen Musikdirektors Ingolf Helm mit Bravour meisterte. Der Altarraum der ausverkauften St. Pauluskirche war mit dem knapp hundert Sängerinnen und Sängern umfassenden Universitätschor und dem Orchester bis zum Rand gefüllt und das Solistenquartett war geschickt auf einer hohen Stufe platziert. Die frisch renovierte Kirche bot den Ausführenden nicht nur beste Beleuchtung zum Musizieren, sondern auch eine von vielen Seiten gelobte Akustik. Chor und Orchester waren bestens vorbereitet und ließen an keiner Stelle Unsicherheiten oder Klangprobleme hören.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.