Theater im OP

Barocke Kostüme, gekünstelte Sprache, Gestik, Mimik versus Nacktheit. Zur Premiere des Stückes „Operette“ im Theater im OP in Göttingen wurde ein umfassendes Paket künstlerischer Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Problemen geliefert. Die Inszenierung (Felix Lentge) hinterließ einen lauten Knall sowie ein leises Nachsinnen über die tiefere Thematik.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok