A A A

GSO

Auch in der Göttinger Musikgeschichte kommt es immer wieder zu musikalischen Entdeckungen. Dazu zählen die Werke von Georg Philip Kreß, der 1767 nach Göttingen gekommen war und an der Georgia Augusta als akademischer Konzertmeister wirkte. Neben kammermusikalischen Sonaten sind zwar nur zwei seiner Orchesterwerke erhalten, aber als ungemein feinsinnige und farbenreiche Kompositionen erfreuten sie das Publikum in der Aula am Wilhelmsplatz umso mehr.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.