A A A

boat people projekt

Das Ranking sagt schon alles über die Kluft zwischen den reichen Industrienationen und den Loosern. In Luxemburg beträgt das durchschnittliche Jahreseinkommen 70.000 Dollar. In Syrien sind es gerade mal 2.800 Dollar. Aber wie groß ist die Bereitschaft, über eine Umverteilung nachzudenken und seinen Wohlstandsstatus ein bisschen einzuschränken? Was hat dieser seltsame Professor (Matthias Damberg) bei diesem interaktiven Spiel noch alles im Sinn, der eine Zuschauergruppe abseits der Bühne in einem beengten Raum Platz nehmen lässt und ihnen diesen Ländervergleich demonstriert? Alle haben einen kleinen Fragebogen ausgefüllt, in dem auch um die Zufriedenheit mit den persönlichen Lebensverhältnissen ging, ob sie als zufrieden, gerecht oder ungerecht empfunden werden. Sie haben ihm sogar den Inhalt ihrs Portemonnaies überlassen. Dann werden die Scheine gestapelt. Jeder zieht eine Karte und bekommt dann einen neuen Platz in diesem Länderranking. Nun muss er möglicherweise statt Luxemburg Malawi vertreten, wo der Jahresverdienst nur noch 250 Dollar beträgt und kann nur noch auf großzügige Nachbarn vertrauen, die ihm vielleicht einen fünf- oder zehn Euroschein überlassen.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.