A A A

Deutsches Theater

Ein Redepult, zwei Sessel, ein Tisch. Am 6. April hat Ferdinand von Schirach auf der Bühne des Deutschen Theaters gelesen. Die Zweiteilung der Bühne gibt bereits die Organisation des Abends zu erkennen: Wie angekündigt, würde Schirach nicht nur seinen neuen Erzählband „Kaffee und Zigaretten“ vorstellen, sondern neben einem Gespräch mit dem Chefdramaturgen Matthias Heid auch einen „Vortrag über die Aufklärung“ halten. Gilt das gleiche für die kommenden zwei Stunden – halb Unterhaltung, halb Belehrung?

Um den ganzen Text lesen zu können, ist ein Abonnement erforderlich. Klicken Sie hier, um eines zu bestellen.
Mehr zu diesem Thema:

Anzeige

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

passend zu diesem Artikel:

Mein Beethoven 2020

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.