A A A

Junges Theater

„Und übrigens: ich will die Scheidung!“ – drei historisch gekleidete Frauen sitzen an zwei Tischen. Es wird getratscht – es wird zickig. Dabei sind sich die drei Frauen so ähnlich: es handelt sich um drei der Göttinger Universitätsmamsellen, die sich gegenseitig ihre Lebenswege und Lebensentscheidungen vorwerfen. Welches Kind ist von welchem Vater? Wer ist mit wem fremdgegangen? Es sind die Wirrungen, die bis heute in Klatschzeitungen besprochen werden. Zum Glück handelt es sich bei diesen Frauen um intelligente und vielseitige Charaktere, die der Reflexion mächtig sind. So stehen sie auf und stellen fest, dass es nicht sie selbst sind, die sich wahrhaftig über diese banalen Themen echauffieren. Es ist die moralisierende Gesellschaft und die Zeit, in der sie leben – und die Zeit, in der wir heute leben. Es ist das Publikum als Teil der Gesellschaft. Es ist jeder für sich und alle gegeneinander. „Aloha!“, lautet die Absage an den Sexismus, an die Rolle der Frau, an die erwartbare Absage der Gesellschaft an die Emanzipation.

Um weiterzulesen ist ein Abonnement erforderlich: Hier klicken, um ein Abonnement abzuschließen

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.