A A A

Händel-Festspiele

Mit Photogalerie

Das Motto der diesjährigen Festspieloper „Rodrigo“ lautet: „Sich selbst zu besiegen, ist der größte Sieg.“ Das sind auch die letzten Worte, die Esilena in der Oper zu singen hat. Sie gehört zu den beiden Aktiven in der Geschichte. Nicht dazu gehört Rodrigo: ein wenig teilnahms- vor allem aber tatenlos lässt der König der Westgoten das Geschehen um sich zu. Sein Königreich zerfällt, seine persönlichen Beziehungen ebenso. Er selbst steht politisch und familiär vor einem Scherbenhaufen.

Diesen eher zeitlosen, zugleich durchaus aktuellen Zustand hat Regisseur Walter Sutcliffe im Deutschen Theater Göttingen in seiner Inszenierung beschrieben. Das Publikum reagierte nach der Premiere zu den Internationalen Händel-Festspielen begeistert. „Ein Triumph!“ konstatierte Festspiel-Intendant Tobias Wolff anschließend.

Um weiterzulesen ist ein Abonnement erforderlich: Hier klicken, um ein Abonnement abzuschließen
weiterführende Links:



Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.