ThOP

Hinweis: exklusiv für Sie

16 Jahre nach seiner Uraufführung wurde das Stück „Der Kissenmann“ des irischen Dramatikers, Filmregisseurs und Produzenten Martin McDonagh am Freitag im ThOP neu aufgelegt. Unter der Regie von René Anders teilt sich die Bühne dabei in zwei Abschnitte: auf der einen Seite ein Kinderzimmer, dessen Boden über und über mit eng beschriebenen Manuskriptseiten beklebt ist, auf der anderen Seite ein Tisch, drei Stühle und eine Verhörsituation wie man sie vom sonntäglichen „Tatort“ kennt. Hier beteuert Katurian (Jakob Jockers), Autor mehrerer grausamer Horror-Geschichten, seine Beteiligung an einer Serie von Kindermorden. Die Ermittler eines fiktiven autoritären Staatsapparats, Tupolski (Theo Ockert) und Ariel (Clemens Ibrom), wollen sich damit jedoch nicht zufriedengeben. Sie vermuten in der Fiktion seiner Geschichten Hinweise auf die Wirklichkeit der Serienmorde...

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Autokino Göttingen

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok