A A A

Klosterkirche Nikolausberg

Es ist immer wieder faszinierend, was Musik vermag, wenn sie Klangräume gestaltet und sie in Orte der Andacht und der Reflektion verwandelt. Natürlich ist ein Haus der Andacht und der Reflektion wie die Nikolausberger Klosterkirche dafür wie geschaffen. Auch für das musikalische Gebet, das jetzt zwölf Sängerinnen und Sänger mit drei „geistlichen Gesängen“ von Heinrich Schütz anstimmen, wo sie Töne und Gedanken zum Schweben bringen.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.