A A A

Literaturherbst

Erik Fosnes Hansen und Hinrich Schmidt-Henkel haben gerade auf der Bühne im Alten Rathaus Platz genommen, da zückt der Autor sein Smartphone und fotografiert das Publikum – ein Wettbewerb mit seiner Frau Erika Fatland, erklärt Hansen. Erika, die die Frankfurter Buchmesse mit dem Norwegen-Pavillon in diesem Jahr mit einer Rede eröffnete, sei dort jeden Tag mit Erik Fosnes Hansen unterwegs gewesen. Hinrich Schmidt-Henkel, der das Buch „Ein Hummerleben“, um das es an diesem Abend gehen soll, übersetzte, befinde sich nach wie vor in der Stimmung der Buchmesse. In der Tat wirken beide wie ein sehr gut eingespieltes Team, wie Freunde reden sie über das Buch und ergänzen sich.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.