A A A

Jazz-Festival

Es ist lang nach Mitternacht, aber noch lange kein Grund zu schwächeln. Weder für die Besucher des 42. Göttinger Jazz Festivals noch für die Band, die jetzt die große Bühne im Deutschen Theater rockt. Die sieben Musiker von „Botticelli Baby“ bilden ein gut gelauntes subversives Kraftpaket mit ihrem Sänger und Bassisten Marlon Bösherz. Das Bläsertrio mit Alexander Niermann (Trompete), Max Wehner (Flügelhorn) und Jakob Jentgens hat sich auf herrlich wilden Riffs verschworen und befeuert so das Auditorium, das sich auch gerne von einer jaulenden Bluesgitarre aufmischen lässt, einem stürmischen Piano und von einem rhythmischen Tornado.

Um weiterzulesen, ist ein Abonnement oder ein Testzugang erforderlich: Hier klicken, um einen Zugang einzurichten.

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.