A A A

Theater im OP

Magnolien aus Stahl

Aus der Bühne des ThOP ist eine Kulisse aufgebaut, die die Theaterbesucher*Innen sofort in die Welt der späten 80er Jahre entführt – bunt und übertrieben, wie es sich für einen Friseursalon der Zeit gehört. Ein gleichsam schrill wie aufheiterndes Leuchtschild dominiert das Bild: In den Farben Orange und Rot leuchtet das Wort „HairCut“ starr vor sich hin, während nebenan eine grüne leuchtende Schere ihr Unwesen treibt – das nervig grüne Blinken bewirkt ein Gefühl zwischen Wahnsinn und Vorfreude. In der Mitte der Bühne sind zwei Friseurstühle aufgebaut, deren rosafarbenes Giraffenmuster weitere Blicke auf sich zieht. In der einen Ecke steht die Friseurhaube; in der anderen lädt die kleine Empfangstheke die Kund*Innen ein. Einladend wirkt dieser Friseursalon tatsächlich – trotz der nervig blinkenden Leuchtreklame. Es ist diese überraschende Wirkung, die aus einem Mix aus Liebenswürdigkeit und totaler Reizüberflutung entsteht – eine Wirkung, die auch in den Filmen und Serien der späten 80er und frühen 90er Jahre ihren Ausdruck findet. Denken Sie an den Film „Magnolien aus Stahl“!

To read more, a Abonnement is needed: Click here to subscribe

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Mein Beethoven 2020

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.