A A A

GSO

Dass weniger auch mehr sein kann, bewies das Göttinger Symphonieorchester in beeindruckender Weise mit zwei ausverkauften Konzerten am Donnerstag und Freitag in der Reihe Aula Klassik. Anders als sonst standen an beiden Abenden nur zwei Werke im Mittelpunkt. Umso mächtiger und imposanter strahlten sie jedoch in ihrer Wirkung, und mehr brauchte es an beiden Abenden auch nicht, um das Auditorium zutiefst zu beeindrucken. Voller Elan, Leidenschaft und virtuosem Können begeisterte das Göttinger Symphonieorchester gemeinsam mit dem jungen Gastviolinisten Aleksey Semenenko zunächst mit dem Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 von Johannes Brahms´ (1833-1897) und im Anschluss mit Felix Mendelssohns (1809-1847) Symphonie Nr. 3 a-Moll op. 56, auch als die „Schottische“ bekannt.

To read more, a Abonnement is needed: Click here to subscribe

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Mein Beethoven 2020

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.