Stadtkantorei

Eine Produktion der Göttinger Stadtkantorei

So heruntergekommen hat man die Stadtkantorei Göttingen wohl noch nie gesehen. Die Männer hockten in dreckigen, orangenen T-Shirts am Boden der Fechthalle. Sie sahen bedrückt und niedergeschlagen aus. Was war hier passiert? Ein Gefangenenlager? Guantanamo? Zur Erklärung: Ludwig van Beethovens Oper „Fidelio“ wurde in einer interessanten Fassung unter der musikalischen Leitung von Berndt Eberhardt und der Regie von Bernward Konermann in der Alten Fechthalle aufgeführt. Ein Flügel ersetzte das Orchester, ein Erzähler ersetzte die Rezitative/Dialoge und die Stadtkantorei ersetzte in ihrem Sträflingsoutfit das Bühnenbild. „Fidelio“ spielt nämlich in einem Gefängnis. Daher kein Grund zur Beunruhigung – den Mitgliedern der Stadtkantorei geht es gut. Man könnte sie höchstens anklagen, an einer kriminell guten Aufführung mitgewirkt zu haben.

Um den ganzen Text lesen zu können, ist ein Abonnement erforderlich. Klicken Sie hier, um eines zu bestellen.
Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment