AOV

Dass klassische Musik jeglicher Art schwer und ernst sein muss – dieses Bild haben wohl viele Menschen im Kopf, sei es aufgrund der indoktrinierten Vorstellung klassischer Hochkultur oder traumatisierender Musikstunden, in denen man schnöde ein Leitmotiv nach dem anderen durchanalysierte. Aber es ist auch durchaus möglich, sich klassischer Musik spielerisch anzunähern. Wie das funktionieren kann, zeigte die Akademische Orchestervereinigung Göttingen (AOV) unter ihrem Dirigenten Piero Lombardi, die ein abwechslungsreiches romantisches Programm präsentierte.

Um den ganzen Text lesen zu können, ist ein Abonnement erforderlich. Klicken Sie hier, um eines zu bestellen.
Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment