passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Quartonal – Konzert in der Waldorfschule

Wie verzaubert nahmen die Zuhörer die Stimmen des Sängerquartetts Quartonal auf. Am Samstag gaben Quartonal im Rahmen der Internationalen Händel-Festspiele eine Konzert unter dem Theme „Another Way“ in der Göttinger Waldorfschule.

Das Konzept des Quartetts wurde schon mit einem Blick auf das Programm klar: Von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert reicht ihr Repertoire welches sie chronologisch zum Besten gaben. Schon mit dem ersten Stück von William Byrd, einem Komponisten aus dem 16. Jh., rissen sie jeden Zuhörer in ihren Bann. Mit lupenreinen Stimmen überzeugten die Sänger schon in den ersten Sekunden. Das Quartett, das aus zwei Tenören (Mirko Ludwig und Florian Sievers), einem Bariton (Christoph Behm) sowie einem Bass (Sönke Tams Freier) besteht haben nicht nur nationalen Erfolg. Das 2006 gegründete Ensemble ist stolzer Träger des ersten Preises beim Deutschen Chorwettbewerb in der Kategorie „Vokalensembles“ und Gewinner des „A capella“-Wettbewerbs in Leipzig. Sogar international feierten sie ihre Gewinne, so dass ihre Konzerttätigkeit sich nicht nur auf Deutschland beschränkt.

Das Göttinger Publikum gab die Begeisterung in Form von ständigem Applaus nach jedem Stück zum Ausdruck bis man kurz vor Schluss denken konnte, dass es schon der Abschlussbeifall wäre, hätte man nicht auf dem Programm das ein oder andere Stück noch vor sich gesehen. Die Besonderheit des Gesangsquartetts ist, dass man beinahe keine genaue Aussage über einzelne Stimmen machen konnte. Durch eine perfekte Intonation verschmolzen die Akkorde ineinander, so dass ein einmaliger Klang entstand dem sich niemand entziehen konnte. Highlights waren an diesem Abend unter anderem ein Jazzarrangement aus dem Oratorium „Messias“ und „Full Tide“ des britischen Komponisten Alec Rowley. Den Schluss bildeten moderne britisch Popsongs von Coldplay, Mica und Georg Michael mit kleinen Choreographien der Sänger. Nach dem letzten Lied des Abends „What Shall We Do with the Drunken Sailer?“ wollte keiner die Sänger ohne mindestens zwei Zugaben gehen lassen.

Der Abend war entspannt, lustig und gefüllt mit richtig guter Musik auf hohem Niveau. Jeder der die Chance hat Quartonal einem selber zu erleben sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Termine für ihre Konzerte lassen sich auf ihrer Website finden: http://www.quartonal.de/category/termine

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Interessiert Sie dieser Artikel und Sie möchten ihn weiterlesen?

Das ist natürlich problemlos möglich. Sie können einmalig einen Testzugang einrichten, einen Tageszugang bestellen oder ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.